auswendig


auswendig
aus dem Kopf (umgangssprachlich)

* * *

aus|wen|dig ['au̮svɛndɪç] <Adj.>:
ohne Vorlage, aus dem Gedächtnis:
ein Gedicht auswendig vortragen, hersagen; ein Lied auswendig lernen (so lernen, dass es aus dem Gedächtnis, ohne auf die Vorlage zu schauen, wiedergegeben werden kann).

* * *

aus|wen|dig 〈Adv.〉 aus dem Gedächtnis, ohne auf eine Vorlage zu sehen ● ein Gedicht \auswendig lernen so lernen, dass man es im Kopf behält, dass man es ohne nachzulesen wiederholen kann; ein Musikstück \auswendig spielen; etwas \auswendig können od. wissen; das weiß ich schon \auswendig! 〈umg.〉 das habe ich nun oft genug gehört! [→ wenden]

* * *

aus|wen|dig <Adv.> [eigtl. = von außen, ohne in das Buch zu sehen]:
ohne Vorlage, aus dem Gedächtnis:
ein Gedicht a. können;
eine Klaviersonate a. spielen;
etw. a. lernen (etw. so lernen, dass es aus dem Gedächtnis wiedergegeben werden kann; memorieren);
a. gelernte Formeln;
Ü etw. schon a. können (ugs. abwertend; etw. bis zum Überdruss gehört od. gesehen haben).

* * *

aus|wen|dig <Adv.> [eigtl. = von außen, ohne in das Buch zu sehen]: ohne Vorlage, aus dem Gedächtnis: ein Gedicht a. können; eine Klaviersonate a. spielen; Sie kannten die Klassiker a. und die Modernen inwendig (Salomon, Boche 19); etw. a. lernen (etw. so lernen, dass es aus dem Gedächtnis wiedergegeben werden kann; memorieren); Ü etw. schon a. können (ugs. abwertend; etw. bis zum Überdruss gehört od. gesehen haben).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Auswèndig — Auswèndig, adj. et adv. von dem ungewöhnlichen Verbo auswenden. 1) Dem Orte nach, was sich außen an einer Sache befindet, nach außen zu gewandt ist; im Gegensatze dessen, was inwendig ist. Die auswendige Seite. Auswendig siehet es weiß, inwendig… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • auswendig — Adv. (Mittelstufe) aus dem Gedächtnis Beispiele: Ich muss diese Wörter auswendig lernen. Er kann das Lied auswendig …   Extremes Deutsch

  • auswendig — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Bsp.: • Sie lernten das Gedicht auswendig …   Deutsch Wörterbuch

  • auswendig — Adj std. phras. (13. Jh., Bedeutung 16. Jh.) Stammwort. Zu wenden und aus zunächst in der Bedeutung äußerlich, nach außen gewandt . Seit dem 16. Jh. in der Verbindung mit wissen, lernen (u.ä.) als bereits beim äußeren Anblick kennen . deutsch s.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • auswendig — ↑ wenden …   Das Herkunftswörterbuch

  • Auswendig — 1. Auswendig ein Mensch, inwendig ein Wolf. It.: Tal sembra in vista agnello, ch al di dentro è lupo. Lat.: In figura hominis feritas belluae. 2. Auswendig fein, inwendig ein Schwein. 3. Auswendig Glanz, inwendig der Sanct Veitstanz. – Eiselein,… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • auswendig — aus·wen·dig Adv; 1 ohne einen Text als Vorlage zu haben, aus / nach dem Gedächtnis <ein Gedicht, Lied auswendig vortragen; die Regeln auswendig wissen>: Ich kann das Referat schon auswendig 2 jemanden / etwas in und auswendig kennen gespr;… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • auswendig — aus dem Gedächtnis/Kopf, frei, ohne Vorlage. * * * auswendig:1.〈ohneeineVorlagezubenutzen〉ausdemKopf/Gedächtnis–2.⇨außen(1) auswendig 1.ausdemGedächtnis/Kopf,ohneVorlage 2.außen,äußerlich,aufderAußenseite,anderOberfläche …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • auswendig — aus|wen|dig ; etwas auswendig lernen, wissen; D✓auswendig gelernte oder auswendiggelernte Formeln {{link}}K 58{{/link}} …   Die deutsche Rechtschreibung

  • auswendig lernen — büffeln; memorieren …   Universal-Lexikon